StartbildIm sächsischen, damaligen Braunkohledorf Profen bin ich 1949 geboren, legte 1967 mein Abitur ab und erlernte den Beruf einer Physiotherapeutin. Ich bin verheiratet und Mutter von 2 Kindern. Inzwischen bin ich bereits - etwas vorzeitig - Rentnerin. Ich lebe in unmittelbarer Umgebung von München. Meine Familie ist mir sehr wichtig und ich habe viel und gern fotografiert, inzwischen ist es aber weniger geworden.

 

In Profen lebte ich bis zum Abschluss meiner 8. Klasse, 1963. Meine Schulzeit schloss ich nach einem 4-jährigem Besuch am Traditionsgymnasium Schulpforta (Selbstdarstellung und Wikipedia) bei Naumburg ab, welches damals eine Internatsschule war. Als Sternbild bin ich Stier.

Meine Eltern arbeiteten “in der Braunkohle”, mein Vater als Baggerführer solch eines Baggerriesen. Besonders meine Mutter war mir immer ein Vorbild. Wie sie das immer alles so perfekt schaffte - arbeiten zu gehen, den nicht immer leichten Haushalt für 6 Personen zu führen, die Familie zusammen zu halten, dann noch den 4 Töchtern ein Kleid nähen, wenn sie wieder einmal eins brauchten und das alles bei fast immer guter Laune? Sogar mein Hochzeitskleid hat sie genäht und auch unsere Tocher Kristin war mit wenigen Umarbeitungen noch darin eine tolle Braut. Aber wirkliches Glück für ihre Ehe hat es ihr nicht gebracht, sie ist inzwischen schon seit einigen Jahren geschieden.

In meiner Jugend galt meine Liebe der Kunst und gern hätte ich in Halle/Saale an der Burg Giebichenstein Malerei studiert, wählte schließlich aber den praktischeren Weg zur Ausbildung als Krankengymnastin von 1967 bis 1970, ebenfalls in Halle/Saale. So blieb die Malerei nur Hobby und in meinen frühen “Berliner Jahren” bin ich im Studio “Otto Nagel” diesem Hobby nach gegangen. Aus dieser Zeit stammt auch mein Selbstporträt in Öl.

1968 lernte ich meinen Peter kennen, 1970 heirateten wir, 1973 erblickte unser Sohn Karsten und 1975 unsere Tochter Kristin das Licht der Welt und mittlerweile leben wir nun schon bald 50 Jahre eine erfüllte und erfolgreiche Partnerschaft, natürlich auch mit Höhen und kleineren Tiefen. Ich bin ein Familienmensch und wir haben versucht, in all den Jahren unseren Kindern mehr ein Vorbild durch die Tat zu sein, als sie über Worte oder sogar Strafen zu erziehen. Insgesamt ist uns das wohl auch ganz gut gelungen. Mehr über uns finden Sie unter Wir.

Mit kurzen Unterbrechungen habe ich über all die Jahre vielfältige Erfahrungen im Beruf als Krankengymnastin erst in mehreren Berliner ambulanten Einrichtungen und dann in der Schwabinger Kinderklinik sammeln können und mich dabei auch intensiv weiter gebildet. Von den Weiterbildungen seien die Manuelle Therapie und Bobath genannt. Auch aus heutiger Sicht bin ich mit meiner Berufswahl sehr zufrieden. Es ist eine sehr schöne Aufgabe, Menschen, die Hilfe brauchen, diese zu geben und dabei auch zu spüren, wie dankbar sie dafür sind. Besonders gern habe ich all die Jahre mit Kindern gearbeitet. Inzwischen bin ich – etwas vorzeitig – im Ruhestand, vermisse zwar noch etwas die Arbeit, genieße ihn aber zunehmend.

Leben ist Bewegung - deshalb liebe ich alles, was mit Bewegung zu tun hat - Bergwandern, Fahrrad fahren, Joggen, Tanzen, Schwimmen und hoffe, indem ich dies alles gemäßigt praktisch betreibe, mich fit und gesund zu halten. So bleiben wir hoffentlich mit unserer weit in der Welt verstreuten Familie durch viele wechselseitige Besuche weiterhin eng verbunden.

 HomebuttonZum_Seitenanfang