Wenners nächtliche Romanze von Nils Werner

Annette war ein Liebchen
mit süßen kleinen Grübchen,
in jeder Wange eins.
Sie nannte mich ihr Bübchen
in ihrem trauten Stübchen
beim Licht des Mondenscheins.

Ich neckte sie am Beinchen,
da nannte sie mich Schweinchen
und schlug mir auf die Hand.
Da sagte ich: Mein Kleinchen
wenn nicht, dann eben Neinchen.
Und starrte an die Wand.

Nun weinte sie ein Tränchen
und strich mir übers Mähnchen
und bat: Sei nicht mehr bös.
Sie schlüpfte aus dem Fähnchen
und huschte in ihr Kähnchen
Das machte mich nervös.

Ich dachte: Ist das Leibliche
das ewig Zeitvertreibliche?
Und saß und sann und sann.
Da zog das Ewigweibliche
mit Blicken - unbeschreibliche! -
sich langsam wieder an.