DeckblattDieses Buch ist mir erst vor wenigen Tagen in unserer örtlichen Buchhandlung "über den Weg gelaufen" und ich habe es regelrecht "verschlungen" und werde auch nicht müde, es zu loben. Mickaël Launay, einem jungen französischen Mathematiker, ist es hervorragend gelungen, über die Rolle des mathematischen Denkens in der Geschichte der Menschheit sehr unterhaltend zu schreiben, ohne vom Leser ein wirkliches Verständnis der Mathematik zu erwarten und man entdeckt dabei noch Fakten, die man noch nie in solch einem Kontext gedacht hat. - Solche Wertungen sind immer etwas problematisch, denn ich habe vor vielen Jahren mal Mathematik studiert und deshalb war mir vieles vertraut und ich habe es als sehr unterhaltend wahr genommen. Ob es aber Jemand, der mit Mathematik nichts am Hut hat, genau so geht? - Ich meine, ein wirklich großes Buch und dabei hat es nur knapp 250 Seiten.

Bei Amazon gibt es sogar eine Leseprobe und eine gute Buchbesprechung findet man auch beim Deutschlandfunk.