Im Jahr 2001 hat es uns mehrfach in die Berge gezogen. Einige Bergtouren haben wir hier kurz zusammen gefasst. Dieses Vorgehen haben wir deshalb gewählt, weil Elfi mit so vielen, schönen digitalen Fotos dazu beigetragen hat, einige dieser Touren fest zu halten. Hier die Touren, zu denen wir für 2001 jeweils auch eine Slideshow anbieten:  

Gabi macht zwar auch immer schöne Fotos, aber als dieser Text damals entstand, haben wir es gescheut, sie alle einzeln ein zu scannen und nach zu bearbeiten. Einen digitalen Fotoapparat hatten wir uns noch nicht gekauft, und die Motivation für diese 2001Form der Präsentationen war mehr, die Technik des Präsentierens von Fotos im Web zu erlernen, als die Touren selbst fest zu halten. Inzwischen wurden diese Präsentationen bereits zum 3. Mal auf ein anderes technisches Verfahren grundsätzlich umgebaut und angepasst.

Höhepunkte waren zweifellos die 3 oben genannten Touren. Begonnen haben wir die Saison in diesem Jahr recht früh. Im Mai ging es mit Martin zur Pyramidenspitze (1.997 m - private Webpräsenz von Rupert Schuderer), eine ziemlich anstrengende Tour, weil wir noch sehr viel über Schneefelder mussten. Nachdem wir im Herbst des vorigen Jahres auf der Kreuzspitze (2.185 m - private Webseiten von Andreas Hartner) waren (kurz hinter Linderhofe), haben wir im Juni die Tour in die andere Richtung mit Gerda, Martin, Brigitta und Max zu den Geierköpfen (2.161 m - private Website von Boris Stephan) gemacht.

Mehr einen Bergspaziergang machten wir mit Waltraud und Herbert zur Kampenwand (1.664 m - Webcam eines Angebotes von der Kampenwandbahn), wobei wir hier die Bergbahn nutzten und nur das letzte Stück ein wenig Anstrengungen kostete. Im Herbst gab es noch 2 Tagestouren. Eine "Hetztour" mit Daniela und Karsten führte uns Ende September durch die Partnachklamm (eine von Bastian Neidig gestaltete schöne Webpräsenz) zum Schachen (1.866 m - Website vom Schachenhaus mit Videos). Weil wir zu spät starteten und dann in den Stau kamen, konnte die eigentliche Tour erst zum Mittag starten. Wunderschön war wieder die Partnachklamm, wenn auch sehr viele Leute unterwegs waren. Mitte Oktober gab es dann nochmals eine sehr schöne Tour mit Elfi und Martin (Gerda hatte sich erkältet und musste zu Hause bleiben) zur Brunnensteinspitze  (2.180 m - Wikipedia zur Rotwandlspitze) im Karwendel. Gleich daneben, die Rotwandlspitze war noch 12 m höher, hatte aber kein Gipfelkreuz. Vor Jahren hatten wir mit Tini schon den Mittenwalder Höhenweg gemacht und dieses Mal kamen wir von der anderen Richtung.

Nachdem wir in diesem Jahr einen sehr schlechten September hatten, gab es dafür einen goldenen Oktober und den letzten wirklich schönen Tag konnten wir so noch einmal nutzen. Fast den ganzen Tag schien die Sonne und ich hatte hinterher wieder einen schönen Muskelkater. Wir hatten kurzfristig um disponiert, weil wir an einem Südhang aufsteigen wollten, denn es war doch am Morgen schon ziemlich kühl und beim Beginn des Aufstieges hätten wir fast schon die Handschuhe gebraucht. Bei herbstlichem Sonnenschein war es aber zeitweilig ziemlich windig. Die beiden Höhepunkte waren die winzige Tiroler Hütte, in der man sogar übernachten kann und die wunderschönen, wenn auch kleinen, Teppich-weichen Matten. Auf dem kurzen, dichten Gras lief es sich nach dem vielen Schotter tatsächlich wie auf einem weichen Teppich. Auf dem halben Weg des Abstieges kehrten wir dann noch in die Brunnsteinhütte (1.523 m) ein, ehe es zum Abend wieder nach Hause ging.